Willkommen bei der Kochmamsell!

Einfach selber machen: Gemüsepaste

Von Alicia Metz

Es gibt so viele Zutaten in der Küche, die man mit einfachen Handgriffen selber machen kann. Aus Zeitmangel oder weil wir kein Rezept parat haben, wird dann doch oft ein fertiges Produkt gekauft. Bei „Einfach selber machen“ zeigen wir immer mal wieder Rezepte für leckere, selbst gemachte Zutaten.

DSC_8776-300x300Heute gibt’s Gemüsepaste.

Im Supermarkt gibt es viele verschiedene Gemüsepasten: Als Brotaufstrich, Dip, Sauce undundund. Dabei kann man frische Gemüsepaste so schnell selber machen und für all das verwenden.

Gerade zum Grillen oder zu frischen Salaten mit Baguette, ist so eine Gemüsepaste toll. In ein Glas umgefüllt und im Kühlschrank aufbewahrt, kann man die Reste auch noch ein paar Tage genießen. Einfach als Brotaufstrich, Pesto, Butterersatz oder als Basis für die nächste Sauce.

Auberginen-Paprika-Tomaten-Paste mit Sonnenblumenkernen (ergibt Dip für 4 Personen)

1 Aubergine, 1 rote Paprika und 1 Tomate waschen und würfeln

1 Knoblauchzehe schälen und klein schneiden

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginen, Paprika und den Knoblauch andünsten

Wenn das Gemüse schon relativ weich ist, die Tomaten dazugeben, mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen. Das Gemüse köcheln lassen, bis es weich ist und dann abkühlen lassen.

In einer zweiten Pfanne eine Handvoll Sonnenblumenkerne ohne Fett leicht anrösten.

Das abgekühlte Gemüse zusammen mit 1-2 EL Olivenöl und den Sonnenblumenkernen pürieren, salzen und pfeffern.

Fertig. 🙂

Noch ein paar Ideen:

Lauch-Karotten-Selleriepaste, Bohnen-Knoblauch-Paste mit Rosmarin, Kichererbsen-Tomaten-Paste, Avocado-Tomaten-Paste, Zucchinipaste mit getrockneten Tomaten und Sonnenblumenkernen, Rucola-Senf-Paste…

Alle Pasten werden in etwa ähnlich zubereitet. Manche Zutaten (wie Salat) müssen vorher nicht angedünstet werden. Ansonsten können alle Pasten mit frischen Kräutern, Nüssen oder Kernen ergänzt werden. Auch Ziegenfrischkäse oder Joghurt passt toll zu einigen Varianten.

Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt….

Tipp: Sie haben einen Salat oder Gemüse, das nicht mehr so frisch und knackig ist? Pürieren sie es doch einfach. 🙂 Vorsicht: Rucola kann bitter werden, wenn er nicht mehr frisch ist.

Mehr von Alicia Metz