Willkommen bei der Kochmamsell!

Betty / pixelio.de

Einfach selber machen: Kräuterbutter

Von Alicia Metz

Zu einem perfekten Grillsteak gehört Kräuterbutter. Für die meisten zumindest.

Die kann man natürlich kaufen, aber auch selber machen. Und das sogar ganz schnell und einfach:

rinderfilet_mit_kraeuterbutter_und_bohnengemuese_30981052-243x300

© svry, shutterstock.com

Kräuterbutter

Butter weich werden lassen und cremig schlagen. Dann gehackte Kräuter und/oder andere Zutaten dazu rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und kalt stellen. Am einfachsten ist es, wenn man die Kräuterbutter mit Hilfe von Folie zu einer Rolle formt.

Im Kühlschrank kann man die Kräuterbutter ein paar Tage aufbewahren. Wenn sie noch länger halten soll, einfach einfrieren.

Bei den Zutaten ist alles erlaubt, was schmeckt und worauf man Lust hat: Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Oregano, getrocknete Tomaten, Knoblauch, Ingwer, Curry, Zitrone, Bärlauch, Zwiebeln, Thymian, Käse undundund.

Schnelle Kräuter-Knoblauch-Butter

125 g Butter etwas weich werden lassen und dann mit einem Handrührgerät cremig rühren. 2 TL gemischte TK-Kräuter und eine geschälte und klein gehackte Knoblauchzehe dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Butter zu einer Rolle formen, in Folie wickeln und kalt stellen.

Thymian-Zitronen-Knoblauch-Butter

125 g Butter etwas weich werden lassen und dann mit einem Handrührgerät cremig rühren.  10 g Thymian abspülen, trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und fein hacken.
1 Bio-Zitrone heiß abspülen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen.
1 Knoblauchzehe schälen und klein hacken.

Thymian, Zitronenschale und Knoblauch unter die Butter rühren und mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken.
Die Butter zu einer Rolle formen, in Folie wickeln und kalt stellen.

Kräuterbutter passt zu gegrilltem oder gebratenem Fleisch, Fisch und Gemüse, schmeckt aber auch einfach als Brotaufstrich hervorragend.

Mehr von Alicia Metz