Kulinarische Reise: Frankreich

Eine kulinarische Reise: Frankreich

Die französische Küche ist sehr bekannt und galt in der Neuzeit als eine sehr einflussreiche Landesküche und auch heute noch hat sie einen sehr guten Ruf. Die Haute Cuisine, gehobene Küche, enstand im 19. Jahrhundert in Frankreich.

2010 wurde das “gastronomische Mahl der Franzosen” sogar als immaterielles Weltkulturerbe von der UNESCO anerkannt.

Genießen in Frankreich

Essen und Kochen haben in Frankreich also eine lange Tradition und sind ein wichtiger Bestandteil des täglichen Lebens. Es wird viel Wert auf gutes Essen gelegt. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Franzosen mehr Geld für Lebensmittel ausgeben, als die Deutschen. Es wird lange gegessen und oft gibt es viele verschiedene Gänge und dazu immer den passenden Wein.

Besonders bekannt ist Frankreich für seine zahlreichen Käsesorten, gute Weine, Baguette und Croissants, die wohl nirgendwo anders so gut schmecken. Aber natürlich hat Frankreich viele verschiedene Regionalküchen. So isst man in der Normandie ganze anders als in der Bretagne, die für Crêpe und Galette bekannt ist. Im Süden ist die Küche anders als im Norden. Und die kräuterreiche Küche der Provence ist wieder etwas ganz Besonderes. Am Meer gibt es natürlich sehr viel Fisch und Meeresfrüchte und im Elsass ist es ein wenig herzhafter.

Um die französische Küche in ihrer Vielfalt abbilden zu können, müsste man mindestens ein Buch damit füllen, deswegen haben wir uns eine Regionalküche herausgepickt:

Die provenzalische Küche.

Die Provence ist mit ihren schönen Landschaften, kleinen malerischen Dörfern, Lavendelfeldern und der Nähe zum Meer eine der beliebtesten Gegenden Frankreichs. Keine andere Region in Frankreich ist so vielfältig. Und auch die provenzalischen Köstlichkeiten tragen dazu bei.

Die Küche der Provence ist bekannt für viele Kräuter, viel Knoblauch, Olivenöl und reichlich frisches Obst und Gemüse, vor allem Tomaten, Zucchini und Auberginen.

Die provenzalische Küche benutzt hauptsächlich regionale Produkte und sehr abwechslungsreich und gesund. Besonders bekannt ist wohl der Gemüseeintopf “Ratatouille” oder auch die Olivenpaste “Tapenade”. Es gibt aber auch Fleisch- und Fischgerichte. Die berühmte Fischsuppe “Bouillabaisse” kommt aus Marseille.

Bei Fleisch wird meistens Lammfleisch verwendet, es gibt aber auch Kalb und Geflügel.

Und wer jetzt Lust auf provenzalische Küche  bekommen hat, kann ja etwas nachkochen:

Tomatenkuchen mit Thymian und Ziegenkäse 

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.

450 g Blätterteig ausrollen und in eine gefettete Springform legen. Den Teig kann man an den Seiten etwas hochziehen.

1,5 kg reife Tomaten waschen, in kleine Stücke schneiden und den Blätterteig damit belegen. 250 g Ziegenkäse klein schneiden und auf die Tomaten legen. 1-2 frische Thymianzweige hacken und den Kuchen damit bestreuen. Jetzt noch etwas salzen, mit Olivenöl beträufeln und für etwa 20 Minuten backen.

Kräuterlamm mit Tomaten 

3 Knoblauchzehen schälen und in feine Scheiben schneiden. 5 Zweige frischen Thymian und 3 Zweige frischen Rosmarin hacken.

600 g Lammlachse mit Olivenöl, Knoblauch und der Hälfte der Kräutern einreiben bzw. bestreuen. Die Lammlachse in heißem Olivenöl rundherum 10-12 Min. braten, anschließend in Alufolie wickeln und 10 Min. ruhen lassen.

500 g Kirschtomaten waschen, halbieren und mit den Knoblauchscheiben und den restlichen Kräutern im Bratsud 2-3 Min. braten, kräftig salzen und pfeffern.

Lammlachse in Scheiben schneiden und mit den Tomaten servieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.