Pesto

Es gibt so viele Zutaten in der Küche, die man mit einfachen Handgriffen selber machen kann. Aus Zeitmangel oder weil wir kein Rezept parat haben, wird dann doch oft ein fertiges Produkt gekauft. Bei “Einfach selber machen” zeigen wir immer mal wieder Rezepte für leckere, selbst gemachte Zutaten.

Heute machen wir Pesto.

Pesto kann man toll zu Nudelgerichten, Salaten oder für Sandwiches verwenden und man kann es sehr leicht und schnell selber herstellen. Egal ob grün (Pesto alla Genovese) oder rot (Pesto Rosso), Pesto selbstgemacht schmeckt auf jeden Fall am Besten. Außerdem ist es ganz ohne künstliche Aromen und Konservierungsstoffe, dafür aber mit ganz viel frischen Zutaten. Wir zeigen hier mal ein paar Varianten:

Beginnen wir mit einem Pesto-Klassiker – Pesto alla Genovese:

200 g Basilikum

3 EL Pinienkerne

3 Knoblauchzehen

100 Gramm Parmesan oder Pecorino

etwas grobes Meersalz

100 ml gutes Olivenöl

Das Basilikum abspülen, trocken tupfen und die Blätter abzupfen. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten. Die Knoblauchzehen schälen, grob hacken und den Käse würfeln.   Den Knoblauch zusammen mit etwas Meersalz in einem großen Mörser zerstoßen, die Pinienkerne dazugeben und mit zerstampfen. Dann die Basilikumblätter dazugeben und ebenfalls stampfen. Beide Käsesorten dazugeben und zusammen zerstoßen. Das Pesto in eine Schüssel geben und so viel Öl unterrühren, bis das Pesto eine schöne Konsistenz hat. Man kann alle Zutaten auch mit einem Mixstab pürieren, dann wird das Pesto flüssiger. Mit dem Mörser entfalten sich aber die Aromen besser und wenn man das frische Pesto auf geröstetem Weißbrot isst, schmeckt es toll, wenn man noch die einzelnen Zutaten erkennt.

Diese Basis-Zubereitungsart bleibt auch bei den anderen Pesto-Varianten gleich, es ändern sich nur die Zutaten.

Minz-Pesto:

200 g Minze,  3 Knoblauchzehen,  100 g Manchego,  3 EL geschälte Mandeln, 150 ml Olivenöl, Salz, Pfeffer. Minzpesto schmeckt auch toll zu gegrilltem Lamm.

Oliven-Pesto:

150 g grüne Oliven ohne Stein, 50 g Parmesan, 4 Knoblauchzehen, 100 ml Olivenöl, Meersalz, Pfeffer. Oliven-Pesto lässt sich besser mit dem Mixstab zubereiten.

Bärlauch-Pesto:

50 g Bärlauch, 50 g Parmesan, 30 g Pinienkerne oder Walnüsse, 125 ml Olivenöl, Salz, Pfeffer

Pesto Rosso:

2 Knoblauchzehen,  2 EL Pinienkerne, 200 g getrocknete Tomaten in Öl, 50 g Pecorino oder Parmesan, ½ Bund Thymian,  100 ml Olivenöl,  Salz. Pesto Rosso lässt sich besser mit dem Mixstab zubereiten. Wer es würzig mag, kann noch eine kleine Chilischote dazugeben. Pesto Rosso schmeckt übrigens auch toll als Brotaufstrich.

Tipps

Zur Aufbewahrung kann das Pesto in Gläser abgefüllt werden, wenn man es mit Öl bedeckt, hält es sich gut verschlossen im Kühlschrank mehrere Wochen.

Dadurch, dass das Pesto kalt zubereitet wird, bleiben die Aromen der Kräuter besonders gut erhalten und schmecken total lecker.

Hm.. Jetzt hat das Kochmamsell-Team Lust auf Pesto!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.