Auberginen: Lila Leckerei

Auberginen – die gesunde Eierfrucht

Viele Gründe sprechen dafür regional und saisonal einzukaufen: Besserer Geschmack, höherer Nährstoffgehalt der Lebensmittel, eine bessere Ökobilanz undundund. Dadurch, dass im Supermarkt Obst und Gemüse fast immer verfügbar ist, weiß man jedoch gar nicht mehr, wann welches Obst und Gemüse Saison hat.

Die Kochmamsell stellt deswegen in der Kategorie “Et voilà” regelmäßig saisonale Zutaten und dazu passende Rezepte vor.

Heute: Auberginen

Auberginen sind subtropische Pflanzen, die zur Gattung der Nachtschattengewächse gehören. Ein weiterer Name ist Eierpflanze (im Englischen heißt sie auch Eggplant), da es sie auch kleiner und in weiß gibt, fast wie ein Hühnerei. In Deutschland kennen wir hauptsächlich die dunkel-violetten Auberginen, es gibt sie aber auch lang und weiß, hellgrün, pink und gestreift. In Indien und China gibt es die Auberginen in allen Variationen, da sie dort schon seit Jahrtausenden Bestandteil der Ernährung ist.

Frische Auberginen sind leicht glänzend, geben auf Druck etwas nach und haben eine gleichmäßige Schale. Innen sind sie weiß. Lagern sollte man Auberginen am besten kühl (bei ca. 10 Grad) und trocken. Im Kühlschrank bekommen Auberginen schnelle Flecken.

Auberginen brauchen viel Sonne und Wärme, deswegen kommen sie ab dem Frühling vopr allem aus der Türkei und Marokko. Etwas später kommen sie aus Italien und Spanien und ab August gibt es auch Auberginen aus Mitteleuropa.

Auberginen haben wenig Kalorien und sind nahezu fettfrei. Außerdem haben sie einen hohen Kaliumgehalt.

Einen starken Eigengeschmack haben Auberginen nicht, weshalb man sie beim Garen und Braten gut würzen sollte.

In der mediterranen und orientalischen Küche gehören Auberginen schon lange auf die Speisekarte, bei uns sind Auberginen noch nicht so lange beliebt. Komisch eigentlich, kann man mit Auberginen doch viele leckere Rezepte zaubern…

Gefüllte Auberginen mit Hackfleisch

4 Auberginen waschen, halbieren und aushöhlen. Das Fruchtfleisch aufheben.

100 g Zwiebeln und 2 Knoblauchzehen schälen, hacken und in einer Pfanne mit Öl andünsten. 300 g Hackfleisch und das Auberginenfruchtfleisch dazugeben und ebenfalls braten, mit 1 EL Tomatenmark, Salz und Pfeffer würzen. 250 g Cherrytomaten waschen.

Die Auberginenhälften mit dem Hackfleisch füllen, jeweils ein paar Cherrytomaten dazustecken und in eine gefettete Ofenform legen.

Die Auberginen-Hackfleisch-Boote mit 100 g geriebenem Emmentaler bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 35-40 Minuten braten.

400 g Reis laut Packungsanleitung kochen. 15 g Basilikum waschen und klein schneiden.

Die Boote mit Basilikum bestreuen und mit dem Reis auf Tellern anrichten und servieren.

Gebratene Auberginenröllchen mit Fetacreme

2 große Auberginen waschen und längs in dünne Scheiben schneiden.

Auf einen Teller legen und mit Salz bestreuen, damit die Auberginen entwässern, mindestens 10 Minuten stehen lassen.

In der Zwischenzeit 50 g Tomaten waschen und in Stücke schneiden.

400 g Feta mit 3 EL Olivenöl, einer geschälten Knoblauchzehe und den Tomatenstücken pürieren, eventuell mit Pfeffer abschmecken.

Die Auberginenscheiben von beiden Seiten mit Mehl bestäuben und in einer Pfanne mit Öl langsam goldbraun braten.

Die Auberginenscheiben mit der Fetacreme bestreichen und aufrollen.

250 g Rucola waschen und trocken schleudern. 200 g Cocktailtomaten waschen.

125 g Mozzarella in Stücke schneiden und zusammen mit den Tomaten und dem Rucola in eine Salatschüssel geben.

Den Salat mit 2 EL Olivenöl, 1 EL Balsamico, Salz und Pfeffer vermengen.

500 g Baguette in Scheiben schneiden. Die Auberginenröllchen zusammen mit dem Salat auf Tellern anrichten und mit dem Baguette servieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.