Haferflocken: egal ob morgens, mittags oder abends

Haferflocken – die perfekte Grundlage

Haferflocken, wer kennt sie nicht? Müsliriegel, Müsli und Co. Aber Haferflocken können noch viel mehr und man sollte ihnen in der Küche ruhig ein bisschen mehr Beachtung schenken.

Haferflocken sind ein Grundnahrungsmittel und durch ihren hohen Kohlenhydratanteil sehr sättigend.  Außerdem enthalten Haferflocken Eiweiß, ungesättigte Fettsäuren, Vitamin B1, B6 und E, Eisen, Calcium, Zink, Magnesium und  Phosphor. Man ahnt es schon, Haferflocken sind ziemlich gesund. Sie können den Cholesterinspiegel und den Blutzuckerspiegel positiv beeinflussen. Haut, Haare und Fingernägel profitieren auch von regelmäßigem Haferflocken-Konsum.

Bei Haferflocken kann man meist zwischen kernigen und zarten Flocken wählen. Kernige Haferflocken sind Großblatt-Flocken. Sie werden aus ganzen Haferkernen hergestellt, sind sehr bissfest und quellen langsam. Zarte Haferflocken sind Kleinblatt-Flocken. Sie werden aus geschnittenen Haferkernen hergestellt. Dadurch quellen sie sehr schnell und sind leicht verdaulich.

Dazu kommt, dass Haferflocken schnell und einfach zubereitet werden können.

Wem Müsli zu langweilig ist, der sollte vielleicht mal eines dieser Rezepte probieren:

Gesundes Frühstück

Porridge

200 g Haferflocken mit 400 ml Milch und 600 ml Wasser in einen großen Topf geben und zum Kochen bringen.  Unter ständigem Rühren ca. 2-3 Minuten zu einem Brei köcheln lassen.  2 EL Vanillezucker und 100 g gemischte Nussekerne und 50 g Sonnenblumenkerne unter das Porridge rühren.  2 Bananen schälen und 2 Äpfel waschen, beides klein schneiden und mit dem Porridge verrühren.  In Schalen füllen und servieren.

Körniges Mittag- & Abendessen

Gemüse-Haferflocken-Muffins mit Käse

Backofen auf 200 °C vorheizen und das Muffinblech einfetten oder mit Papierbackformen auslegen.  100 g Weizenmehl, 1 TL Backpulver, 100 g Haferflocken Sonnenblumenkerne und eine Prise Salz in einer Schüssel vermengen.  50 g Zucchini waschen und 100 g Karotten schälen, beides klein raspeln.  1 Ei mit 50 ml Öl und 75 ml Buttermilch in einer anderen Schüssel mischen und verquirlen. Die Mehlmischung unterrühren.  Dann die Gemüseraspel und 20 g geriebenen Parmesan mit dem Teig vermengen, salzen und pfeffern.  Die Masse in die vorbereiteten Formen füllen und mit 20 g geriebenem Emmentaler bestreuen.  Für ca. 20-25 Minuten bei 200 °C backen. Danach aus der Form nehmen, etwas abkühlen lassen und servieren.  Ergibt 12 Muffins, dazu passt Salat.

Süßes

Apfel-Crumble mit Haferflocken

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.  500 g Äpfel schälen, vierteln, entkernen und würfeln. Mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.  Mit 25 g Zucker, 4 EL Haferflocken und 2 EL Cranberries vermengen. Alles in eine gebutterte Auflaufform geben.  75 g Mehl, 60 g Zucker und eine Prise Salz in einer großen Schüssel vermischen. Mit 75 g kalter klein geschnittener Butter vermengen und zu einem Streuselteig verarbeiten.  Die Streusel und 2 TL Zucker über die Äpfel streuen.  Im Ofen ca. 40-45 Minuten backen, bis die Streusel schön braun sind. Eventuell nach der Hälfte der Zeit abdecken, damit der Crumble nicht zu dunkel wird.

Oder wie wäre es mit Müsliriegeln?

Gegründet wurde die Firma 1847 durch Johann Friedrich Krietsch, der den Grundstein für den Mühlenstandort Wurzen legte. Zu DDR-Zeiten fand eine Enteignung statt. Nach der Wende wurde daraus dann im Januar 1993 die Wurzener Nahrungsmittel GmbH– ein Unternehmen der Getreide AG, Rendsburg.
Heute ist Wurzener ein fortschrittliches und eng mit der Region verbundenes Traditionsunternehmen. Die Firma zählt zu einem der erfolgreichsten Nahrungsmittelunternehmen der neuen Bundesländer.

Ihr Sortiment umfasst Cerealien, Reis, Hülsenfrüchte, Mühlenprodukte (verschiedene Mehlsorten, Grützen und Griess), Convenience-Produkte und Snacks (Käsebälle, Chips, Flips etc.). Für all diese „Produkte der Wurzener Nahrungsmittel GmbH wird bestätigt, dass die Produkte oder die darin enthaltenen Lebensmittelzutaten weder aus gentechnisch veränderten Organismen bestehen, noch diese enthalten bzw. auch nicht aus gentechnisch veränderten Organismen hergestellt sind.“ Und auch sonst legt Wurzener Wert auf Qualität und Transparenz, so kann man sich über alle Zutaten, Nährwerte und Allergene auf der Homepage informieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.